McGill University - Treppenhaus

McGill University - Treppenhaus

Durch doppellagiges Architekturgewebe wird ein Moiré-Effekt in diesem Treppenhaus erzielt.


Die Besucher des Génome Gebäudes der McGill University in Montréal laufen in diesem Treppenhaus immer um zwei Bahnen des Gewebetypen EGLA-TWIN 4313, der ebenfalls bei der Fassade zum Einsatz kam, herum.

Durch die doppellagige Anordnung der Gewebebahnen werden zudem sowohl im Treppenhaus als auch am Treppenaufgang der Cafeteria, Moiré-Effekte erzielt.

McGill University - Treppenhaus

Ort

Montreal, Kanada

Anwendung

Absturzsicherung, Brüstung, Wand

Objekttyp

Bildungseinrichtungen

Architekt

Top